Donnerstag, 17. Oktober 2019, 06:48 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vogelspinnenfreunde.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alex

Administrator

Beiträge: 633

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Grein

Beruf: QS

1

Dienstag, 27. März 2012, 20:03

Grammostola rosea (Walckenaer, 1837)

Herkunft:
Grammostola rosea kommt hauptsächlich in Chile vor, aber auch in Argentinien und Bolivien.

Aussehen:
Die Grundfarbe ist Graubraun mit längeren rosa-roten Haaren. Sie erreicht eine Größe von ca. 5-6cm Körperlänge.
Verhalten:
G. rosea ist in der Terrarienhaltung als eine sehr ruhige und friedliche Spinne, schreckt aber auch nicht davor zurück zu drohen oder mit den Beinen zu schlagen wenn man für sie unerwartet im Terrarium hantiert. Also immer vorher auf alle Fälle erst mal mit eine Pinzette oder Stäbchen „zeigen“ das man da ist.
Man sollte aber nie vergessen dass es auch mal nicht so friedliche Vertreter aller Arten gibt.

Terrarienhaltung:
Die Terrariengröße sollte 30x30x20 für ein adultes Tier nicht unterschreiten.
Als Bodengrund ist ein lehmhaltiges Substrat das mindestens 7-8cm (am besten nach hinten noch Höher ansteigend) Hoch eingebracht wird am besten geeignet. Lehmhaltige Erde hat den Vorteil das sie grabfähig ist und die Gänge stabil bleiben.
Das Substrat sollte hauptsächlich trocken gehalten werden, aber zumindest in einer Ecke sollte es etwas feuchter sein.
Temperatur ist mit 22-26° ausreichend, aber man sollte beachten das im natürlichen Verbreitungsgebiet eine Winterzeit herrscht die bis zu 5°C herunter gehen kann. Also ist eine Winterruhe bei 10-15° angebracht, sollte aber in der Zeit auch etwas feuchter gehalten werden, da es auch im Habitat dann mehr Niederschlag gibt.

Ps.: Alle Angaben sind ohne Gewähr, wohl aber nach besten Wissen und Gewissen erstellt. Eine Kopie oder Weiterverwendung ist nur mit Erlaubnis des Autors gestattet.

Thema bewerten